Die »Eifler-Schnüss« im rheinischen Karneval.

Nicht nur aufgrund seines quietschgelben Friesennerzes eine auffällige Erscheinung. Seine Geschichten und »Verzällcher uss em Levve« haben es in sich.

Ob Oma und Opa, sing Frau oder singe beste Fründ Hahne Hermann – keiner ist vor ihm sicher und das immer mit einer großen Portion Selbstironie. Er lässt mit seiner traditionellen Büttenrede in Mundart bestimmt keinen im Regen stehen.

Den »Jeck im Rähn« mimt Björn Wassong aus Mechernich-Weyer bereits seit dem Jahr 2006.

Vorher war der 1.Vorsitzende der »KG Weyerer Blömche 1971 e.V.« jedoch auch schon als Redner in der Region aktiv.

Seine karnevalistische Ader muss er von seinem Großvater mütterlicherseits geerbt haben: »Wenn et Trömmelche ging, war er angeblich nicht mehr zu halten!«, so Wassong.

Wassong selbst stand in seinem Eifler Heimatort schon in früher Kindheit auf der Karnevalsbühne. Anfangs als Tänzer und Sänger, nachher als Redner in der Bütt, im Zwiegespräch und als Sitzungspräsident.

1997 war er als Kinderprinz im Dreigestirn unterwegs uns im Jahr 2015 erfüllte er sich den Traum des »richtigen« Prinzen im Jubiläumsdreigestirn der Gesellschaft. Mittlerweile ist er auch weit über die Grenzen seines Wohnortes als Büttenredner und Sitzungspräsident bekannt.

Diese Bekanntheit brachte ihn über einen kuriosen Weg im Frühjahr 2019 zum Literarischen Komitee. »Wenn ich es einmal auf die Damensitzung nach Mechernich schaffe, höre ich auf!«, soll er gesagt haben. Dieses Highlight erlebte er im Jahr 2019. Doch von Aufhören keine Spur – im Gegenteil! Durch diesen Auftritt wurde er für das Literarische Komitee entdeckt.

»Et kütt eben, wie et kütt!«

Weitere Künstlervorschläge

Allgemeine Künstlervorschläge

Interesse? Schreiben Sie uns!

Ihnen gefällt dieser Künstler? Dann teilen Sie doch diese Seite um auch andere auf diesen Künstler aufmerksam zu machen.
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on whatsapp